Ich komme aus dem Nörgeln nicht mehr raus

Nein, ganz so ist es nicht. Ich bin heute – also ganz genau heute – mit dem Wetter sehr zufrieden. Es ist warm, aber nicht zu warm, da eine stetige Brise weht und mich angenehm kühlt. Zudem ist zu erwarten, dass es heute oder morgen regnet. Das wird dem Garten gut tun und erspart mir das Gießen, denn hier vertrocknet alles. Es ist so trocken, dass ich inzwischen vier Wasserstellen für Vögel & Co im Garten verteilt habe. Die werden auch ganz gut genutzt.

In diesem Jahr komme ich nicht so recht dazu, mich um den Garten zu kümmern, Ich bin unmotiviert. Es will aber auch kaum etwas gelingen: Die Tomaten sind nichts geworden. Bei den Zucchini trägt nur eine Pflanze ein paar wenige Früchte, die zweite gar nichts, also im Vergleich zu anderen Zucchini-Gärtnern ein Reinfall.
Die Weintrauben sind alle abgefressen worden oder abgetrocknet, bevor sie reif werden konnten.Selbst meine Minzen sind in diesem Jahr nicht richtig auf dem Damm.
Himbeeren habe ich bisher zwei geerntet und die Buckingham Tayberrys waren auch alle ausgetrocknet, bevor ich sie pflücken konnte. Hier hatte ich vielleicht eine Hand voll. Kas-u-Jar

Die größte Freude am Garten haben aktuell unsere Hunde. Für die ist der Garten ein kleines Stück Freiheit. Sie sonnen sich oder nutzen den Schatten der Bäume – gerade so, wie es gefällt und gebraucht wird.

Nicht verschweigen will ich, dass mein russischer Riesenknoblauch sich ganz gut macht (könnte aber auch besser sein) und meine Kräuter auch so vor sich hin wachsen.

Ich setze mal auf nächstes Jahr. Da will ich eigentlich pausieren. Das heißt nicht, dass ich nichts anpflanzen werde. Ich möchte die Hochbeete dann in Blumenbeete verwandeln und es mal kräftig und bunt blühen lassen. Ich denke, der Garten und ich brauchen eine Pause. Eine kleine zumindest.

Bereits 0 Mal geteilt!