Die Tränenkiefer im späten Herbst

Wie ich bereits berichtet habe, haben wir einen stattlichen Baumbestand im Garten. Unter anderem wohnt eine ca. 35 m hohe Tränenkiefer bei uns, die mir regelmäßig im Herbst das Gärtnerinnenleben  schwer macht.

Ich muss ab Oktober die Nadeln der Tränenkiefer von unserer Wiese kehren, die sie teilweise wie ein Teppich bedeckt. Dann kehre ich den „Abwurf“ schubkarrenweise auf und schiebe ihn durch den Garten. Die Nadeln lassen sich nicht zum Mulchen nutzen, so dass ich sie in einer (oder mehreren) Ecke(n) sammele und dann dem Gärtner mit gebe, der einmal im Jahr für die größeren Schnittarbeiten kommt. Wie es in dieser Phase in unserem Garten aussieht, zeigen die nachfolgenden Bilder:

Trotzdem: als einmal zur Diskussion stand, ob dieser Baum eventuell gefällt werden muss, war ich sehr erleichtert, als unser Gärtner meinte, dass alles gut ist und er stehen bleiben kann. Unsere Tränenkiefer sorgt nicht nur für Schatten, sie schützt uns auch vor einem eher trostlosen Ausblick. 😉

Bereits 0 Mal geteilt!