Elektrischer Schneckenzaun ist montiert

Heute war ein super Wetter und endlich konnte ich die Hochbeetumrandungen und die elektrischen Schneckenzäune montieren.

Wir haben massenhaft Schnecken im Garten. Da ich die Schnecken nicht töten möchte, habe ich sie immer abgesammelt und in den Park hinter unseren Garten gebracht. Bis klar war, dass sie immer wieder die Oberhand hatten. Dann habe ich ihnen jedes Jahr irgendwann resigniert den Rest meiner Salat- und Gemüsepflanzen überlassen. So habe ich nur wenig „Lohn“ für mein Bemühen erhalten.

Um die Schnecken zu überlisten, habe ich neben all den einschlägigen Tipps, wie Sand, Sägespäne, Stroh, Kaffeesatz und und und auch den „hängenden Anbau“ ausprobiert. Das sah dann ungefähr so aus: Klick! Aber alles in allem hat mir das nicht gefallen.

Bierfallen oder Gift (Schneckenkorn) kommen für mich nicht infrage. So habe ich bei meinen „Schneckenbekämpfungs-Recherchen“ den elektrischen Schneckenzaun gefunden, der die Schnecken nicht tötet, es ihnen aber unmöglich macht, über die Leitung (das Kupferband) zu kriechen.

Die Solar-Kontroller blinken inzwischen grün und ich bin zuversichtlich, meine Hochbeete in diesem Jahr schneckenfrei zu halten. Hier möchte ich Euch zeigen, wie das Ganze aussieht.

Tranformator

Das ist der Kontroller, den ich an das doppelt verklebte Kupferband angeschlossen habe.

Schneckenzaun-ansicht

Das schwarze Teil oben auf dem Kontroller ist der Sonnenkollektor. Wie Ihr seht, habe ich das Kupferband beim ersten Hochbeet höher angesetzt. Das erschien mir aber mit dem Kontroller ungünstig, weshalb ich den Schneckenzaun bei den drei anderen Hochbeeten etwas tiefer angesetzt habe. Das hat auch den Vorteil, dass die Pflanzen etwas über den Rand wachsen können, ohne gleich als Brücke für die Schnecken zu fungieren. Beim ersten Beet kann das so bleiben, weil da Tomaten rein kommen. Die wachsen wohl kaum über den Rand. 😉

hochbeetansicht

Alle vier Hochbeete sind jetzt mit dem elektrischen Schneckenzaun ausgestattet. Die Umrandung soll dafür sorgen, dass das Kupferband nicht schutzlos dem Regen ausgesetzt ist. Ich bin gespannt, ob das funktioniert, weil der Rand durfte ja nicht zu weit überragen, damit der Kontroller noch genug Sonne bekommt, um sich wieder aufzuladen.

So, und nun drückt mir die Daumen, dass mein Schneckenzaun funktioniert und wir nicht die einzigen Schnecken Deutschlands im Garten haben, die sich an elektrischer Spannung nicht stören. 😉

ÜberHeike

3 comments

  1. Da ich nun über diverse Kanäle zum Schneckenzaun befragt wurde, hier noch ein paar Infos:
    Ich habe für den Schneckezaun bei Ebay selbstklebendes und hochleitendes Kupferband gekauft (ca. 30 € inkl. Versand). Dann habe ich diesen Controller gekauft: Klick!

    Tipp: Wenn Du auf „Shop“ klickst, findest Du auch noch einen Controller, der mit Batterie funktioniert und 10 € preiswerter ist. Mir war das Solarmodul wichtig, damit ich keinen Batteriewechsel und -müll habe.

    Mit dem Controller erhälst Du gleichzeitig die Anleitung, wie Du das Band (die Leiter) und den Controller anbringen musst. So hab ich’s dann gemacht und fertig. Ist echt kein Hexenwerk. Auf der Seite, auf der Du den Controller kaufen kannst, steht unter „Für ein Hochbeet“ auch noch einmal beschrieben, wie es funktioniert.

    Bisher habe ich noch keine Nacktschnecke in einem der Beete (zwei sind bisher bepflanzt) gefunden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das meine erste erfolgreiche Lösung gegen die Nacktschnecken ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *