Meine kleine Ernte 2015

Wer, so wie ich, einen recht kleinen Nutzgarten (auch noch in Hochbeeten) anlegt, muss sich immer mal wieder fragen lassen, ob sich der ganze Aufwand eigentlich lohnt.
Ich denke schon, dass sich der Anbau von Salat & Co lohnt. Dabei kommt es gar nicht so sehr auf eine große Ernte an. Denn jedes Gemüse- oder Obstteil, das man selbst herangezogen und dann ernten kann, ist ein kleines Erfolgs- und oft auch Geschmackserlebnis. Und in diesem Jahr konnte ich diverse Mahlzeiten oder zumindest Bestandteile davon aus dem Garten bestreiten.

Neben unterschiedlichen Salaten wie wilde Nussrauke oder Eisperlensalat, Kräutern, Mangold, Palmkohl, Rote Beete und Taybeeren habe ich bisher auch eine nicht unerhebliche Menge Wildtomaten (600 g 🙂 ) und ein gutes Kilo Bohnen geerntet. Entscheidend ist aber nicht die Menge, sondern der Geschmack!

Doch neben der geschmacklich hervorragenden Erfolgserlebnissen bietet der Nutzgarten und das Kümmern um Hochbeet & Co mir die notwendige Entspannung und den körperlichen Ausgleich. Und darauf kommt es an. Deshalb ist meine Antwort auf die Fragen der Zweifler, ob sich die Arbeit für einen (kleinen) Nutzgarten mit relativ übersichtlichem Ertrag lohnt, immer die gleiche: Ja klar, lohnt sich das!

Ernte-2015

Bereits 0 Mal geteilt!