Abwägungsprozess

Eigentlich kenne ich den Abwägungsprozess vor allem von meiner Arbeit. Kurz gefasst geht es darum, vor der Anwendung einer Maßnahme herauszufinden, ob der Nutzen der Maßnahme in einem angemessenen Verhältnis zu ihren möglichen Nachteilen steht. Eigentlich etwas, was wir jeden Tag ganz oft machen – unbewusst, wie sich versteht. Ich habe es jetzt aber ganz bewusst getan.

Im Gegensatz zu den Gärten in Süddeutschland sind viele Pflanzen bei uns noch recht mickrig (vielleicht nur bei mir, aber ich höre auch von Nachbarn, dass es nicht voran geht). Nun hat eine Amsel, vielleicht auch mehrere, meine Hochbeete als gute Nahrungsquelle entdeckt. Nicht, dass sie meine Pflänzchen begehren würde. Nein ihr geht es um das Kleingetier, das sich in den Beeten tummelt: Regenwürmer, Asseln, Tausendfüssler, die kleine Wegschnecke 🙁 und was sonst noch so kreucht und fleucht. Nun sollte ich mich doch eigentlich freuen, wenn die Amsel oder Amseln in meinen Hochbeeten vor allem die kleinen Wegschnecken verspeisen.

Das Problem: bei ihrer Suche nach dieser eiweißreichen Nahrung zerwühlen die Vögel das Beet derart, dass die aufstrebenden Pflänzchen in arge Mitleidenschaft gezogen werden. Gerade mein Eisperlensalat, eine ganz neue Errungenschaft bei meinem Lieblings-Raritäten-Händler, kommt durch dieses Gewühle im Beet so gar nicht dazu, sich zu entwickeln. Ständig zugeschüttet mit erde oder ganz herausgerupft, fristet er sein Dasein.

Die Lösung: das Hochbeet mit einem Netz (wahlweise einer alten Gardine) vor der Amselinvasion schützen.

Der Vorteil: die Amseln können das Beet nicht mehr zerwühlen, weil sie nicht drankommen. Den Pflanzen macht die Gardine nichts aus, die Bewässerung per Regen funktioniert weiterhin.

Der Nachteil: die Amseln können die Schnecken nicht mehr dezimieren und – es sieht doof aus.

Die Abwägung: Schnecken muss ich sowieso absammeln, da kommt es auf die eine oder andere mehr nicht an. Ansehen muss ich mir das während der Woche gar nicht, weil ich arbeiten bin. Die Sorge um den Eisperlensalat kann in den Hintergrund rücken. Auch der Pflücksalat hat mit „Vogelschutz“ eine höhere „Überlebenschance.

Ergebnis: die Vorteile überwiegen und das Hochbeet wird mit einer Gardine geschützt!

verhuellung4

verhuellung3

Hinweis: In der linken Ecke auf dem unteren Foto ist der aufstrebende Eisperlensalat zu erkennen.

Bereits 0 Mal geteilt!